Veranstaltung

"?ORF-Lange Nacht der Museen XV? am 4. Oktober 2014", Die "ORF-Lange Nacht der Museen" feierten Jubiläum: Zum 15. Mal hatten Besucherinnen und Besucher mit nur einem Ticket Zugang zu allen teilnehmenden Einrichtungen. 700 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in Österreich, Liechtenstein und - seit heuer neu dabei - der Schweiz, öffneten am Samstag, dem 4. Oktober 2014, ihre Tore. Von 18.00 bis 1.00 Uhr Früh luden der ORF und seine Partner zu einer kulturellen Entdeckungsreise ein und boten ein vielfältiges Programm für Groß und Klein.Der Domschatz von St. Stephan.   - Veroeffentlichung fuer Pressezwecke honorarfrei ausschliesslich im Zusammenhang mit oben genannter Sendung oder Veranstaltung des ORF bei Urhebernennung.  Foto: ORF/Hans Leitner.  Anderweitige Verwendung honorarpflichtig und nur nach schriftlicher Genehmigung der ORF-Fotoredaktion.  Copyright: ORF, Wuerzburggasse 30, A-1136 Wien, Tel. +43-(0)1-87878-13606

Samstag, 05. Oktober 2019, 18-01 Uhr
In den Tettnanger Museen

ORF Lange Nacht der Museen


Bereits zum 20. Mal initiiert der ORF die „Lange Nacht der Museen“, die mit rund 700 Museen und Galerien in ganz Österreich und auch in einigen angrenzenden Regionen stattfindet.

In diesem Jahr nehmen zum ersten Mal die Tettnanger Museen Stadtmuseum, Elektronikmuseum, Schlossmuseum, Hopfengut No20 und die Städtische Galerie im Schlosspark daran teil und öffnen von 18 bis 01 Uhr ihre Türen für kulturinteressierte Nachtschwärmer.

Neben abwechslungsreichen Ausstellungen werden viele spannende Aktionen und Sonderveranstaltungen geboten. Besucher können aus dem reichen Angebot ihre persönlichen Highlights wählen und alle teilnehmenden Häuser und Veranstaltungen mit nur einem Ticket besuchen.

In Tettnang gibt es außerdem ein besonderes Highlight: Der Verein Signatur e.V. hat extra für die Museumsnacht eine Geschichte geschrieben, in der jeweils ein Exponat aus allen Tettnanger Museen vorkommt. Machen Sie sich auf die Suche nach diesen fünf Exponaten und gewinnen Sie schöne Preise! Die Flyer gibt es in der Museumsnacht in allen Tettnanger Museen.

 

Ticket für alle teilnehmenden Museen: 15 Euro, 12 Euro ermäßigt
Regionales Ticket für Tettnang: 6 Euro
Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahren
Die Tickets sind in allen teilnehmenden Museen erhältlich.

 

Programme in den Museen:


(auch unter https://langenacht.orf.at/)

Elektronikmuseum Tettnang
Auf zwei Stockwerken präsentiert das familienfreundliche Museum die Entwicklung der Elektronik – von den ersten Anfängen bis in die Moderne. In einer 1950er-Jahre-Umgebung werden mehr als 350 Exponate gezeigt. Die Ausstellung, in historischen Räumen im Tettnanger Torschloss, wird begleitet durch interessante Experimente zum Mitmachen, mit deren Hilfe auch kompliziertere Sachverhalte anschaulich gemacht werden.
DO IT YOURSELF – TASCHENRECHNER (AB 18.00 UHR)
Eigene Bausätze warten auf jugendliche und jung gebliebene Besucher/innen (ab 8 Jahren), die sich ihren persönlichen Taschenrechner bauen wollen. Mit der Unterstützung der Museumsmitarbeitenden kann tatkräftig gelötet werden. Solange der Vorrat reicht!
SONDERFÜHRUNGEN
Neben der regulären Ausstellung finden alle 30 Minuten Sonderführungen zu den Themengebieten der einzelnen Stockwerke statt.
REPARATURSERVICE
Bei Problemen mit "EMTT-Reißzwecken-Schaltungen" helfen die Experten vor Ort. Ein spezieller Service für alle Kinder und Jugendliche, die in diesem Museum bereits eine Schaltung gebaut haben.

Hopfengut No20
Das Hopfengut No20 vereint Hopfenanbau, Museum und Brauerei unter einem Dach. Hier oben, auf den Hügeln über der Hopfenstadt Tettnang, produzieren die Geschwister Locher feinsten Aromahopfen, brauen hochwertige Bierspezialitäten und führen die Besucher/innen auf eine spannende Reise durch die Welt des Hopfens.
LEBENDIGES HOPFENGUT
In der „ORF-Lange Nacht der Museen“ erweckt die Hopfengut-Theatergruppe das Haus zum Leben. Treffen Sie „Hopfenbrockerin“, „Ästlesbrocker“ und „Hopfensau“ in einer Welt von Romantik und Realität.
HOPFEN UND MALZ IST IN DER LUFT
Es brodelt im Braukessel, und es sind Hopfen- und Malzaromen in der Luft. Biersommeliers stehen mit einer Auswahl spannender Bierspezialitäten bereit, und in der Hopfengut-Destille werden feine Brände hergestellt.
SCHNITZELJAGD
Bei einer Schnitzeljagd durch das Museum und an den interaktiven Stationen können auch die kleinen Besucher/innen den Hopfenanbau erleben.

Neues Schloss Tettnang
Das Neue Schloss in Tettnang war die Residenz der Grafen von Montfort – die imposanten Barockformen zeugen vom Machtanspruch des alten Grafengeschlechts. Auch Künstler wie Angelika Kauffmann und J.A. Feuchtmayer waren hier tätig und verhalfen dem Schloss zu einer besonderen Pracht.
FÜHRUNGEN
Alle 15 Minuten werden etwa einstündige Führungen durch die Museumsräume und den Festsaal angeboten. Bei einer kurzen Stadtführung haben die Besucher/innen die Möglichkeit, zu den anderen Museen in Tettnang begleitet zu werden.
KINDERPROGRAMM
Wie werden Engel so schön golden? Das können Kinder selbst ausprobieren und ihren eigenen Engel mit nach Hause nehmen.
MUSIKALISCHES
Die Grafen von Montfort waren Musikliebhaber. Mit klassischen Klängen werden die Gäste in die Zeiten der Grafen zurückversetzt. Lauschen und genießen Sie!
HAU DEN LUKAS!
Wer sich als besonders stark erweist, kann Freikarten für einen Schlossbesuch gewinnen.

Städtische Galerie im Schlosspark
Im Obergeschoß des alten Forstamtsgebäudes befindet sich seit 2007 die Städtische Galerie. Darin werden wechselnde Ausstellungen mit Werken zeitgenössischer Künstler/innen  präsentiert.
BIN IM GARTEN
In der Ausstellung „Bin im Garten“ werden in der Galerie Werke mit pflanzlichen Motiven aus der Natur von zwei Künstlerinnen gezeigt. Anselma Murswieks großformatige Leinwände sind übersät von Blättern und Blüten, und Esther Rollbühlers Objekte erinnern an Blumen, aber auch an Pilze oder Amöben aus dem Gartenreich. Außerdem kann in der Orangerie im Schlosspark eine Installation von Jenny Winter-Stojanovic besichtigt werden, die sie ganz speziell für diesen Ort geschaffen hat.
KUNSTGESPRÄCHE (AB 18.00 UHR)
Während der „ORF-Lange Nacht der Museen“ steht der Tettnanger Künstler und Spectrum-Mitglied Detlef Fellrath in der Galerie für Gespräche zu den ausgestellten Kunstwerken zur Verfügung.
MUSIKALISCHES
Die Musikschule Tettnang sorgt für eine musikalische Umrahmung des Abends und erfreut mit zauberhaften Klängen die Besucher/innen.

Stadtmuseum Tettnang
Im historischen Torschloss zwischen Bärenplatz und Montfortstraße präsentiert das Stadtmuseum Tettnang das Leben im alten Oberschwaben in Stadt und Land. Bis 1895 gab es in Tettnang keine Elektrizität. Doch auch davor konnten die Menschen schon Lebensmittel haltbar machen, Wäsche bügeln und Schallplatten abspielen. Wie das ging? In der Dauerausstellung lernen die Gäste den Alltag vergangener Zeiten kennen, der viel Überraschendes – auch über Hopfen und das Haus Montfort hinaus – zu bieten hat. Und in der Sonderausstellung kann man so manche Tettnanger Besonderheiten kennenlernen. Wer möchte, schreibt an einen historischen Sekretär Postkarten wie in alter Zeit. Das Porto übernimmt das Museum!
DAMALS & DUNKEL – DAS STADTMUSEUM BEI NACHT
Alle Besucher/innen erhalten eine persönliche Taschenlampe, um das alte Tettnang bei Nacht zu erleben. Neben der Uhr des Nachtwächters erwartet die Gäste eine Sonderausstellung zur historischen Eisenbahnlinie Tettnang–Meckenbeuren. Die nächtlichen Kurzführungen finden laufend statt und dauern ca. 20 Minuten.

 

 
Foto: Hans Leitner


Offizielle Künstler-Webseite 
Eintritt: siehe oben

Vorverkauf:

Vor Ort:

Tourist-Info-Büro
Montfortstr. 41 (Torschloss)
88069 Tettnang
Tel. 07542 510-500
tourist-info@tettnang.de

Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.